Warum denn Medical Training?
Wofür ist das gut?

Weniger Stress

Durch das Kooperationssignal kann Dein Hund auch selbst mitwirken. Verläuft die Behandlung entspannt, findet auch weniger Stimmungsübertragung durch Dich , Tierarzt und Helfer statt.

Sicherheit

Es bedeutet für alle eine entspanntere und Stress freiere Behandlung, wenn Dein Hund die Vorgehensweisen kennt und dadurch mehr Sicherheit erhält. Du kannst ihn die Behandlung transparent gestalten indem Du ihm sagst, was nun passiert. Die Signale werden natürlich vorab im Training etabliert.

Weniger Sedierung
bzw. Zwangsmaßnahmen

Durch das Training braucht es während der Behandlung weniger Druck / Zwangsmaßnahmen, was folglich seitens des Hundes weniger / keinen Gegendruck auslöst. Infolge dessen sind weniger Maßnahmen oder Sedierungen erforderlich.

Vertrauensbasis

Dieser Punkt ist eigentlich selbsterklärend. Du möchtest doch bestimmt eine gute sowie vertrauensvolle Beziehung zu Deinem Hund – das Stress und Angst Faktoren sind, die hierfür nicht förderlich sind, dürfte klar sein. 

Bessere medizinische Ergebnisse

Je besser sich Dein Hund behandeln lässt, umso mehr Spielraum hat der Doc für die Diagnostik und folglich auch für das Ergebnis der erforderlichen Therapie, die man Deinem Hund zukommen lassen kann.  

Üben für den Ernstfall

Während dem Medical Training versuchen wir alle Eventualitäten miteinzubeziehen. Doch stell Dir mal vor: Du hattest gerade einen Unfall, Dein Hormoncocktail arbeitet auf Hochtouren, da wäre eine Behandlung bei Dir auch schwieriger als unter „normalen Umständen“. Schmerzen können Verhaltenszüge stark beeinflussen. Deswegen ist es wichtig, das Training im FF zu können und ggf. Maßnahmen wie Maulkorbtraining ebenfalls zu involvieren. 

FAQ

Most frequent questions and answers

– Anlernen eines Markersignals (Markerwort / Clicker)

– Anlernen von TargetObjekten (wir besprechen vorab, welche Targets sich für welche Behandlung als sinnvoll erweisen)

– Abtrocknen

– Krallen schneiden / feilen

– Fellpflege wie Bürsten / Scheren / Trimmen / Augen frei schneiden

– Duschen

– Zecken entfernen

– Tischtraining

– Fixieren des Hundes

– Zähne reinigen

– Körpertemperatur messen

– Ohrenpflege (Hund nimmt dafür Position ein)

– Augenuntersuchung

– Tragen einer Halskrause (welche gibt es und was ist zu beachten)

– Vorbereitung Blutentnahme

– Maulkorbtraining (aktuell ausgelagert -> siehe kostenlose Maulkorb Challenge von Alle meine Hunde)

Es gibt beide Varianten. Welche es ist, steht in der jeweiligen Veranstaltung. 

Workshop in Präsenz: 360,- Euro

 

Online Workshop: 240,- Euro

Während dem Präsenz Workshop finden praktische Einheiten bei einem Tierarzt statt.

“Bewahre, was Dir wertvoll ist.

Schütze, was Dich braucht.

Stärke, was Du liebst.“

Hardy Keller

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren

error: Content is protected !!